Dawai! Dawai!

Dsarenreich

Archiv

Bekannte Personen (NSC)

Vor wem man sich in Acht nehmen muss fragst du mich? Fremder, vor jedem Vodgoden! Aber es gibt schon ein paar denen man besser nicht in den Vodgor spuckt…

Die Dsar – Anastasia “Nastja” Bokha

ntstammt der mächtigen Boyaren Famile Bohka aus der auch der Dsar Potjemky und die heutigen Dsarenkinder entstammen. In der Famile Bohka gibt es eine lange Tradition den Rytsar engverbunden zu sein und so wurde auch Anastasia schon in jungen Jahren an den heiligen See geschickt um dort die Lehren des Ljewins zu erlernen. Sie erwies sich als besonders ehrgeizig, zielstrebig und begabt und stieg schnell innerhalb der Ränge des Ordes auf. Neben ihrer aussergewöhnlichen Begabung auf dem Schlachtfeld, zeigte sich früh, dass sie ein Kinde Elanas war und zu grosser Magie fähig.
Im Jahr 250 n.S. wird sie zur «Großmeisterin vom See» – dem höchsten Titel innerhalb der Rytsar – ernannt und wurde so Beraterin am Dsarenhof.
Während einer Expedition in das tiefe Eis Pelgorods im Jahr 252 verschwindet sie plötzlich und kann trotz intensiver Suche nicht wiedergefunden werden. Bald schon geht das Gerücht um, dass die Ilithilden sie in ihr Reich entführt hätten. Ein halbes Jahr später taucht sie wieder in Frati Oras auf und nimmt nach einigen kleinen Querelen ihr Amt als Großmeisterin wieder auf. Sie erzählt niemanden was in dieser Zeit passiert ist, aber ihre Verwandlung wird auch Aussenstehenden schnell klar. Ihr Haut ist sehr blass und ein stetiger Glanz von Eiskristallen spiegelt sich auf ihr. Selbst in den wärmsten Sommermonaten wollen die Bewohner Vodgorods schon gesehen haben, dass ihr Atem sichtbar ist und nähert man sich ihr kann man die Kälte die sie umgibt direkt fühlen. Ebenfalls seit dieser Zeit führt sie ein Schwert, welches den Namen Njôrdfrôst führt und dem magische Kräfte nachgesagt werden. Die Klinge sieht aus, als sei sie direkt aus dem Eis gebrochen.

Im Jahr 255 n.S. kommt es zu einer Bewährungsprobe. Zusammen mit den Rytsar zieht sie gen Norden an die Grenze zwischen Helsk und Pelgorod von wo aus räuberische Banden die zum Teil bizarr entstellt sind immer wieder ins Land einfallen. Bis heute erzählen sich die Grenz-Soldaten die Geschichte wie die Feinde schreiend geflohen sind, als sie mit ihrem Streitwagen gezogen von Eisbären auf das Schlachtfeld fuhr.
Kritiker halten sie nicht nur für ehrgeizig, sondern für arrogant und von der Macht besessen. Aber auch sie gestehen ein, dass ihr einziges Ziel das Wohl Vodgorods ist, dass sie mit aller Zielstrebigkeit, aber zum Teil auch Skrupellosigkeit anstrebt.
Nach dem die Dsarenkinder offizielle Tronfolger geworden sind ist Nastya zur wichtigsten Beraterin aufgestiegen.
Nach der Aufdeckung der Wlad Verschwörung wird sie zur Dsarin gekrönt.

Piatre Stanislaus Bekaniw

Oberster Kirchenherr der Biserica und nicht nur in Glaubensfragen einflussreich. Er ist direkter Berater der Dsarin und hat formell die Rytsar unter seinem Befehl. Politisch gilt er als konservativer Verfechter des Glaubens der Drey, aber ohne dabei fanatisch zu sein. Nur sein Einfluss hält die Suspicione (die Inquisition) in geregelten Bahnen und sein diplomatischer Kurs bezüglich der Elaniten macht ihn nicht überall beliebt. Aber er versucht seit Jahren die Elaniten wieder zum Teil der Gesellschaft Vodgorods zu machen und kämpft für ihre Rechte. Da die Magie von Elana gegeben wurde, dürfe sie nicht als böse gelten, sondern sollte als dankbares Geschenk angenommen werden.

Don Victor Corleow

Kein Boyar oder Kirchenmann, aber kaum etwas was ohne die Zustimmung des Meisters der Händlergilde passiert. Viele Gerüchte sind über ihn im Umlauf, meist nicht lange. In der Haupstadt Frati Oras ist er ein angesehener Mann, in der Schattenwelt Vodgorods geht kein Geschäft ohne ihn.

Ruslana

Ruslana ist eine Syhnal aus dem Stamm der Fálczy (Falken). Schon in jungen Jahren übernahm sie die Führung des Stammes, aber ihre Ziele gehen weiter. Sie will wieder ein vereintes Volk Syhnal in der Steppe sehen, unabhängig vom Dsaren und Vodgorod. Mit ihrer charismatischen Art gelang es ihr schnell weitere Stämme für ihre Ziele zu gewinnen. Aber sie ist nicht unumstritten in der Steppe, gerade weil sie ihre Ziele auch mit Gewalt verfolgt. Einige Stämme suchen ein friedliches und gleichberechtigtes miteinander mit dem Rest Vodgorods und sehen in Ruslana eher eine Aufrührerin, denn eine Freiheitskämpferin.

Innokentiy Andrei Tabanov

Boyar von Pelgorod, Verteidiger der heiligen Biserica, Ordensmeister der Rytsar.

Die Familie Tabanov wurde vom Dsaren als Reformer nach Pelgorod geschickt, um nach der Zerstörung das Land und die Stadt wieder aufzubauen. Die Ideale von damals: Dsarentreu, modern, traditonsbewusst, reformorientiert haben sich in der Familie bis heute erhalten. Die Tabanovs sind deswegen auch nicht ganz unumstritten, da ihr Hang zum Modernen vielen zu weit geht. Gerade von den Feiern in Nischni Pelgograd tuschelt man hinter vorgehaltener Hand, dass sie Orgien ohne jede Hemmungen sein.

Dimitri Ljewinitsch Darwursk

Boyar von Kalinistan, Elanit

Darwursk ist der einflussreichste Elanit in Vodgorod. Obwohl er nicht in einer direkten Erbfolge stand, ist es im gelungen die Herrschaft über Kalinistan zu erlangen und es zur neuen Heimat der Elaniten auszubauen. Seine Stellung in Frati Oras ist nicht unumstritten und niemand kennt seine wirkliche Macht.